Handball am Wochenende


Die Handballsaison 2021/2022 geht nun zu Ende. Wir von der HSG Hossingen-Meßstetten bedanken uns bei den Zuschauern für ihr kommen und für die reichhaltige Unterstützung der Spieler. Auch möchten wir uns bei allen fleißigen Helfern bedanken, ohne die solche Veranstaltungen nicht realisierbar sind: DANKE. Und nicht zu vergessen: die Kuchenspenden. Auch hierfür ein herzliches Dankeschön.
Die HSG Hossingen-Meßstetten verabschiedet sich für diese Hallenrunde in die Sommerpause und wünscht allen Handballbegeisterten und Freunden eine schöne und gute Zeit. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen zur nächsten Hallenrunde 2022/2021. Wer möchte, kann uns auch bei verschiedenen Rasenturnieren unterstützen.
 
 
handballer

Spieltage 12. und 14.05.2022

handballer

Damen 1

Tabelle
HSG Hossingen-Meßstetten : HSG Albstadt 34:30

Doppelderby binnen 48 Stunden

Am vergangenen Donnerstag startet die Derbyzeit zwischen der HSG Hossingen-Meßstetten und der HSG Albstadt. Das Hinspiel fand in der heimischen Heuberghalle statt. Das Ziel war jedem klar, ein Sieg gegen den Nachbarverein. Tabellarisch ging es um Platz 5, welchen man, trotz harter Saison erreichen wollte. Den Anfang machte man vor dem heimischen Publikum und die Mädels starteten furios. Nach 11 Minuten führten die Heubergerinnen mit 8:1. Doch ganz kampflos gaben die Albstädterinnen nicht auf. Bei der Gastgebermannschaft merkte man an diesem Abend seit langem wieder Spaß am Spiel und eine super Mannschaftsleistung. Bis zur 20 Minute entschärfte Torhüterin Vera Offermann unter anderem drei 7 Meter und einige freie Bälle aus dem Feld. Beim Stand von 18.11 ging es in die Pause.
Nach der Pause ließen die Heubergerinnen zunächst nichts anbrennen. Nach einigen Unterbrechungen durch den Ausfall des Lichtes sollte sich das Spiel doch noch spannend gestalten. Beim Stand von 22:18 in der 38. Minute nahm Röthlingshöfer eine Auszeit. Danach setzte sich die heimische HSG nochmals auf 27:20 ab. Danach holten die Albstädterinnen Tor um Tor auf. Am Ende brachte man aber einen nie gefährdeten Sieg mit 34:30 nach Hause.

Für unsere HSG spielten: Xenia Menzel (TW), Karolina Hauer (TW), Vera Offermann (TW), Katja Offermann, Katharina Jesse (6), Stefanie Schütz (8), Nadine Bengel (9, 2/2), Annika Nufer, Alina Walter (1), Lena Bengel (5), Lena Reuss (3), Lena Keppeler (2), Maike Abt, Denise Hack
 

Damen 1

Tabelle
HSG Albstadt : HSG Hossingen-Meßstetten 24:24

Weiterlesen

Drucken E-Mail

2. HVW-Qualifikation der C-Jugend weiblich für die Würrtemberg-Liga

Mit Vollgas ins württembergische Oberhaus!

JSG Neckar-Kocher - HSG Hossingen-Meßstetten 11 : 22
HSG Hossingen-Meßstetten - WSG Alfdorf/Lorch/Waldhausen 27 : 8
Die weibliche C-Jugend der HSG Hossingen-Meßstetten war beim Qualifikationsspieltag in Metzingen nicht aufzuhalten: Mit zwei sehr deutlichen Siegen konnten die Mädels des Trainergespanns Andreas Wendel/Oliver Weiß die Qualifikation für die Württemberg-Oberliga klarmachen – ab September misst sich die HSG in der höchstmöglichen Spielklasse des Verbandsgebiets!

Grundsätzlich war das Team ohne Druck nach Metzingen gefahren, die Qualifikation für die Verbandsebene war erreicht, allerdings wusste man aufgrund der starken Ergebnisse vor zwei Wochen schon, dass man schon richtig gut eingespielt ist und gegen jeden Gegner mithalten kann.
Gegen die JSG Neckar-Kocher ging man dann sofort mit 3:0 in Führung und konnte über 6:3 bis auf 10:4 davonziehen. Im Angriff wurde weiter druckvoll gespielt, den starken gegnerischen Rückraum bekam man in der Abwehr auch immer mehr in den Griff, so war dann beim 7:16 eigentlich bereits 10 Minuten vor Schluss der Sieg sicher. Weil die Qualifikationsrunde aber eigene Gesetze hat und es unter Umständen noch auf das Torverhältnis hätte ankommen können, wurde weiter Tempo gemacht. Am Ende stand gegen wacker kämpfende Gegnerinnen ein deutlicher 22:11-Sieg.
Mit einem Sieg gegen die SG Alfdorf/Lorch/Waldhausen hatte die HSG nun die Chance, den Aufstieg einzutüten. Mit vollem Fokus ging die Mannschaft ins Spiel und setzte nach einem ausgeglichenen 1:1-Beginn mit einem 6:0-Lauf ein Ausrufezeichen. Die Gegnerinnen mühten sich, scheiterten aber immer wieder an der agilen Defensive, die im Kollektiv sehr gut arbeitete. Beim 14:2 war auch diese Partie ganz klar entschieden, der Rest war Schaulaufen: Die weibliche C-Jugend qualifizierte sich mit einem 27:8 äußerst souverän und auch völlig verdient für die Beletage des württembergischen Handballs, Trainer Andreas Wendel war entsprechend stolz auf das Erreichte und vor allem auf seine Mannschaft: „Wie sich die Mädels in den letzten Wochen mit viel konzentrierter Arbeit und großem Zusammenhalt zu einer richtig starken Einheit gemacht haben, macht uns als Trainer richtig stolz.“ Nach einigen ruhigeren Trainingswochen wird die weibliche C-Jugend dann in den nächsten Wochen in die Vorbereitung auf die Oberliga einsteigen – dort werden die Trauben hoch hängen aber die HSG Hossingen-Meßstetten wird sich mit großer Freude und viel Elan in das Abenteuer „württembergischer Spitzenhandball“ schmeißen, da können wir uns sicher sein!
Für unsere HSG spielten: Jule Weber (Tor), Nele Mebold, Laura Walter, Rosalie Reitspieß, Toni Seidel, Stella-Marie Wendel, Selin Cep, Aiyana Maya Kosch, Vivien Kosch, Samira Weiss, Veronika Dermisek.

Drucken E-Mail

HVW-Qualifikation der B-Jugend weiblich für die Würrtemberg-Liga

Erste weibliche B-Jugend der HSG qualifiziert sich für die Württembergliga

TSV Neckartenzlingen - HSG Hossingen-Meßstetten 6 : 17
SG Ulm-Wiblingen - HSG Hossingen-Meßstetten 11: 11
HSG Hossingen-Meßstetten - TSG Schnaitheim 15 : 9
Am Samstag reiste die BJw zum 2. Qualifikationswochenende nach Ulm.
In einer Vierergruppe galt es, sich einen der ersten beiden Plätze zu sichern.
Mit dem ersten Gegner Neckartenzlingen kamen die Mädels gut zurecht. Sie leisteten sich im Angriff kaum Fehler und konnten beinahe jede Minute ein Tor erzielen. Die 3:2:1-Abwehr stand gut und ließ nur 6 Tore zu.
In diesem und den folgenden Spielen zeigten auch unsere beiden Torhüterinnen ihr Können. Vor allem im dritten entscheidenden Spiel waren ein paar Glanzparaden dabei. Das Spiel gegen Ulm war über die ganzen 20 Minuten sehr ausgeglichen und wogte hin und her.
Gefühlt waren unsere Mannschaft einen Tick besser, dies wurde aber durch einige fragwürdige Entscheidungen des „Heimschiedsrichters“ ausgeglichen.
Im letzten Spiel gegen Schnaitheim ging es dann für beide Mannschaften um Sieg oder Niederlage.
Entsprechend motiviert fingen beide Teams an. Das Trainerteam startete mit einer taktischen Umstellung, indem es Leonie auf die vorgezogene Mitte gegen die sehr durchsetzungsstarke gegnerische Mittespielerin stellte. Sie konnte diese sehr wirkungsvoll einschränken.
Gegen Ende der Partie zeigte sich dann, dass unser Team, das als jüngstes in die Quali ging, sehr breit aufgestellt ist.
Es trugen beinahe alle mit Toren zum Erfolg bei. Im Gegensatz dazu ruhte bei Schnaitheim die Verantwortung auf 2 Spielerinnen.

Für unsere HSG spielten: Kiana Henning (Tor, Jule Weber (Tor), Nikoleta Chatzisavvidou 1, Leonie Stier 11, Laura Walter 2, Toni Seidel 4, Jenny Clesle, Stella-Marie Wendel 10, Angelina Endres, Anna-Lena Graf 1, Laura Nufer, Kerstin Nufer 3, Vivien Kosch 2, Samira Weiss 8, Nele Mebold 1

Trainerteam: Stefanie Wendel, Andreas Wendel, Oliver Weiss
Das Trainerteam ist sehr stolz auf die Entwicklung des Teams und die Qualifikation ist die Belohnung für viel Trainingsfleiß.
Im Herbst geht das Abenteuer Württembergliga dann los!

Drucken E-Mail

HVW-Qualifikation der C-Jugend weiblich für die Würrtemberg-Liga

HVW-Quali: Die weibliche C-Jugend startet mit drei Siegen in die Quali!

MTG Wangen - HSG Hoss-Meß 8 : 12
SV K'westheim 2 - HSG Hoss-Meß 7 : 14
HSG Hoss-Meß - HSG BB/Sifi 18 : 10
Ohne Punktverlust kehrten die Mädels der weiblichen C-Jugend vom Quali-Spieltag in Bietigheim zurück. Nach einem holprigen Start im ersten Spiel konnten die beiden weiteren Partien souverän gestaltet werden, bereits beim ersten Spieltag haben sich die Mädels damit für die württembergische Ebene qualifiziert! Die Vorzeichen waren nicht gut vor dem Beginn des Quali-Spieltages: Das Team der Trainer Andreas Wendel und Oliver Weiß machte sich nur mit zwei Auswechselspielern auf den Weg in die Region Stuttgart und mit Lustenau hatte man ein österreichisches Team als Gegner, das wie alle anderen Teams vor Ort für das Trainergespann komplett unbekannt war – die österreichischen Gegner im HVW sind aber im zusätzlichen Maß unbekannt, da man deren Auswahlspielerinnen nicht kennt. So tat man sich auch schwer, lag zu Beginn wegen technischer Fehler mit 1:4 hinten. Als dann die Konzentration kam, drehte die wC mit einem 7:0-Lauf das Spiel und gewann mit 11:8. Nach diesem „Hallo-Wach“ gab es gegen Altenstadt und die SG BBM Bietigheim klare Ergebnisse: „Quali zu spielen heißt, von Beginn an immer wach zu sein, das haben die Mädels dann im zweiten und dritten Spiel auch beherzigt“. Die weibliche C-Jugend hatte sich gefunden, der Ball lief rund und es gab weniger Fehler, aus einer guten Abwehr konnte man Konter fahren, die Ergebnisse waren mit 13:7 und 14:6 in dieser Höhe auch völlig verdient. Letztlich konnte die HSG ihr Potenzial in den drei Spielen zeigen und ist nun gespannt auf die Auslosung für die zweite Runde. „Wir sind froh, dass wir es jetzt bereits auf die württembergische Ebene geschafft haben“, so Trainer Andreas Wendel. „Wenn wir weiter unser Potenzial ausschöpfen, können wir natürlich auch versuchen, die höchste Liga anzugreifen in der nächsten Runde der Quali, darauf freuen wir uns!“.
Für unsere HSG spielten: Nele Mebold, Laura Walter, Rosalie Reitspieß, Stella-Marie Wendel, Selin Cep, Vivien Kosch, Samira Weiss, Veronika Dermisek, Jule Weber.

Drucken E-Mail

HVW-Qualifikation für die Würrtemberg-Liga

HVW-Qualifikation der B-Jugend weiblich für die Würrtemberg-Liga

MTG Wangen - HSG Hoss-Meß 8 : 12
SV K'westheim 2 - HSG Hoss-Meß 7 : 14
HSG Hoss-Meß - HSG BB/Sifi 18 : 10
Am Samstag reiste die B-Jugend weiblich zur Qualifikation für die Verbandsebene nach Wangen im Allgäu.
In einer Vierergruppe galt es, sich einen der ersten beiden Plätze zu sichern. Die Mädels waren im Vorfeld etwas aufgeregt, konnten die Nervosität mit Spielbeginn aber ablegen.
Das erste Spiel gegen Gastgeber Wangen konnten die Mädchen gewinnen. Eine sehr gute, aggressive 3:2:1-Abwehr war die Basis des Sieges.
In der Anfangsphase war das Spiel ausgeglichen. Dann konnte sich die HSG Tor um Tor absetzen, im Angriff spielte die Mannschaft konzentriert und leistete sich kaum Fehler. Ein gutes Zusammenspiel, die Anwendung von trainierten Auslösehandlungen und ein gutes Durchsetzungsvermögen aller Spielerinnen garantierten die 12 Tore.
Im nächsten Spiel gegen Kornwestheim schufen die Mädels mit einem 5:1 Lauf zu Beginn den Grundstock für den 14:7-Sieg. Damit war nach zwei Spielen die Pflicht erfüllt (2.Platz) und es ging in die Kür gegen das Team von Böblingen/Sindelfingen, das sich ebenfalls schon qualifiziert hatte.
Dieses Spiel war bis in die 10 Spielminute offen. In den letzten 10 Minuten hatte unsere HSG aus einer sicheren Abwehr heraus eine annähernd 100%ige Abschlußquote und konnte sich vom 6:6 mit einem 12:4-Lauf einen 18:10-Sieg sichern.

Drucken E-Mail